Branchenweite Zusammenarbeit im Bereich Nachhaltigkeit verstärkt sich zunehmend

8 Dezember 2017 by EcoVadis

Die Einführung der Responsible Beauty Initiative zeigt einen starken Trend in der vorwettbewerblichen Zusammenarbeit, um Verbesserungen branchenweit in der Lieferkette voranzutreiben.

EcoVadis wurde kürzlich als unabhängiger Lösungsanbieter für die neue Responsible Procurement-Initiative “Responsible Beauty Initiative” ausgewählt, die von vier europäischen führenden Unternehmen der Kosmetikindustrie (Clarins, Coty, Groupe Rocher und L’Oréal) gegründet wurde. Die EcoVadis-Plattform wird derzeit von sechs branchenweiten Initiativen genutzt.
Der Aufbau einer branchenweiten Initiative auf der EcoVadis-Plattform ist die fortgeschrittene Phase kollektiver Bemühungen: Eine Gruppe von Unternehmen derselben Branche, ob auf europäischer oder internationaler Ebene, beschließt, zusammenzukommen und Tools zur Bewertung und Verbesserung ethischer, soziale und ökologische Praktiken in ihren Lieferketten gemeinsam zu nutzen.

 

CSR-Bewertungen miteinander zu teilen ist ein erster Schritt

„Wenn man erkennt, dass 50 bis 70% der Auswirkungen, die Unternehmen auf die Gesellschaft und die Umwelt haben, auf ihre Lieferketten zurückzuführen sind, wird die Herausforderung deutlich, der sich solche Initiativen stellen. Wir wissen, dass diese globalen branchenweiten Initiativen ein wirkungsvolles Instrument zur Beschleunigung der CSR-Leistung in den Lieferketten darstellen. Abgesehen vom zeitlichen Aufwand und den Kosten, die durch die Bündelung eingespart werden, ermöglichen sie Unternehmen häufig, sich den Änderungen der regulatorischen Anforderungen zu stellen. Diese Art von Zusammenarbeit braucht Zeit, und es ist unsere Pflicht, ihr Ressourcen zu widmen und die Unternehmen zu unterstützen.“

Pierre-François Thaler, Co-Founder und Co-CEO bei EcoVadis

 

Neben der Bewertung der CSR-Leistung, ist die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen derselben Branche selbst ein leistungsstarkes Managementinstrument, um den Fortschritt der ethischen, sozialen und ökologischen Leistung aller Unternehmen in einer Lieferkette zu beschleunigen.

 

Angefangen von gebündelten weiterbildenden, informativen und vorbereitenden Maßnahmen bis hin zur Antizipation regulatorischer Anforderungen, wie der Einführung von Korruptionspräventions- und -kontrollplänen, beschleunigt sich der Prozess durch branchenweite Initiativen. Die Initiative AIM-Progress hat in ihrem Bericht für das Jahr 2016 zum Beispiel bekannt gegeben, dass ein Drittel der AIM Progress-Mitglieder zu der Zeit, als der “ UK Modern Slavery Act“ im Jahr 2015 in Kraft trat, kein entsprechendes System hierfür implementiert hatte. Ende 2016, ein Jahr später, hatten 92% der Mitglieder konforme Verfahren umgesetzt. Im Umweltbereich haben 90% der Mitglieder im gleichen Zeitraum Umweltziele in ihre Beschaffungsprozesse einbezogen. Eine weitere Maßnahme war das Ausrichten von regionalen Veranstaltungen, wie der letzten Oktober-Konferenz, die sich an südostasiatische Lieferanten, hauptsächlich in Malaysia richtete.

 

“Powered by EcoVadis”

Die EcoVadis-Plattform unterstützt nun bereits sechs branchenweite Initiativen, die von multinationalen Unternehmen vorangetrieben werden, und damit die CSR-Bewertungsergebnisse ihrer Lieferanten auf der EcoVadis-Plattform geteilt werden können.

  • 2011: Together for Sustainability (TfS) wurde von sechs führenden Unternehmen der Chemiebranche gestartet. Mit dem kürzlichen Beitritt von Borealis zählt die Initiative aktuell 20 multinationale Unternehmen und kann auf 5 Jahre Erfahrung zurückgreifen.
  • 2013: (Electronics – Tool for Accountable Supply Chains (E-TASC)) umfasst 14 Unternehmen, die Mitglieder der internationalen Global e-Sustainability Initiative (GeSI) sind, die die CSR-Leistung in der Branche Neue Informations- und Kommunikationstechnologie (NICT) vorantreiben.
  • 2015: Railsponsible, eine branchenweite Initiative, bestehend aus 9 Akteuren der Bahnindustrie und 60% der Beschaffung abdecken.

Im Jahr 2017 wurden drei neue branchenweite Initiativen auf der EcoVadis-Plattform gestartet:

  • Das erste freiwillige Bewertungs-Pilotprojekt, zu dem sich sechs Konsumgüterunternehmen der 42 multinationalen FMCG-Mitglieder aus der Initiative AIM-Progress zusammengeschlossen haben.
  • Die 20 führenden Hersteller und Lieferanten von Lebensmittel und Getränkeverpackungen starten die Initiative Pack2Go Europe und führen die Bewertung von Sozial- und Umweltpraktiken in den Herstellungsprozessen zusammen.
  • Zum Höhepunkt und Abschluss des Jahres 2017 zielt die kürzlich gestartete Responsible Beauty Initiative darauf ab, Zulieferer und Subunternehmer von vier großen Unternehmen der Kosmetikindustrie, Clarins, Coty, L’Oréal und Groupe Rocher, zusammenzubringen.

 

Branchenweite Initiativen könnten genau das sein, worauf viele Lieferanten gewartet haben

In allen Branchen sind Unternehmen jeder Größe bereits damit beschäftigt, ihre Umwelt- und Sozialperformance zu verbessern und alle ethischen Fragen zu berücksichtigen. Das in diesem Jahr veröffentlichte Sustainable Procurement Barometer 2017 von EcoVadis / HEC hat gezeigt, dass etwas weniger als die Hälfte der befragten Lieferanten (44%) ihre Kunden als Partner bei der Verbesserung der ökologischen, sozialen und ethischen Leistung von Lieferketten wahrnehmen. Und nur 21% der befragten Lieferanten fühlten sich wirklich gefördert bei der Verbesserung ihrer eigenen ökologischen und sozialen Praktiken.
Diese Unternehmen wären die größten Profiteure einer jeweiligen branchenweiten Initiative zu CSR-Praktiken!

 

Wie das Management des deutschen Kleinunternehmens Harting, Gewinner des Railsponsible Supplier Awards 2017, sagte: „Heutzutage kümmern sich die Kunden genauso um Nachhaltigkeit wie um Qualität und Preis. Sie stellen uns Fragen und prüfen, wie wir unsere ethischen, sozialen und ökologischen Prinzipien und Ziele umsetzen. Die EcoVadis-Plattform bietet eine gute Lösung für Unternehmen im Bahnsektor. Die Bewertung bietet zwei Vorteile: Erstens können wir uns über einen Branchen-Benchmark vergleichen und zweitens schätzen wir die Anerkennung, die wir für unseren CSR-Ansatz erhalten, besonders, wenn es sich um den Top-CSR-Award von Railsponsible handelt!“

 

Die Alten Group wurde im Jahr 2017 als Leader in der Kategorie „Tertiary Services“ des GeSI E-TASC Leadership Index ausgewählt, der jährlich die beste CSR-Performance in der Branche fördern soll. Die Abteilung Performance and Quality beschreibt ihren Ansatz so: „Es ist etwas, an das man glauben muss. Die Menschen müssen wirklich motiviert sein und die Sache persönlich angehen. Unsere Ingenieure sind sehr stolz darauf, zu den Besten in unserer Branche zu gehören. Was für uns wichtig ist, ist sowohl das Rating als auch unsere Position im Verhältnis zu anderen. Eine andere Sache, die uns motiviert, ist, die Möglichkeit eine konkrete Verbindung zwischen der Bewertung und den konkreten umzusetzenden Maßnahmen herzustellen, damit diese besser verstanden werden.“

 

 

Zusammenfassend kann man sagen, dass obwohl der EcoVAdis-Bewertungsstandard an jedes Unternehmen angepasst wird – basierend auf seiner Größe, Branche und Standorten – hat jedes industrielle „Ökosystem“ seine eigenen einzigartigen Merkmale, laufende Ereignisse, Kultur und Geschäftsmethoden. Durch die Zusammenführung auf einer gemeinsamen Plattform ist es möglich, über Compliance hinauszugehen: Da die Bewertung nur einen Teil des Prozesses darstellt, können Verbesserungen schneller erzielt werden, je mehr Branchenakteure sich vernetzen und sich auf ein gemeinsames CSR-Managementsystem und -instrument verständigen – mit positiven Auswirkungen für alle, auch auf lange Sicht.

 

Sie fragen sich, ob eine gemeinsame Initiative auch für Ihre Branche funktionieren kann? Nicolas Dussert und sein Team stehen Ihnen für diese und weitere Fragen zum Thema zur Verfügung.

 

Zum selben Thema:

Vier führende Unternehmen der Kosmetikbranche und EcoVadis starten die „Responsible Beauty Initiative“ – eine gemeinsame Vision zur Stärkung der Nachhaltigkeit in der gesamten Lieferkette der Kosmetikbranche.